14.12.2018 12:21
"Digital global!" - Petition zu Handelsverträgen - Rentenreform
Dieser Newsletter informiert über aktuelle Aktionen, Veranstaltungen und Angebote aus der KAB Deutschlands. Externe Links sind ein Service-Angebot von www.kab.de. Für Inhalte und Erreichbarkeit sind die Betreiber der jeweiligen Website verantwortlich.
Unsere Themen heute:
    1.   Fachtagung "Digital global"
    2.   Fast 75 000 Unterzeichner/innen für die KAB-Petition!
    3.   Rentenreform - Stellungnahme der KAB
    4.   KAB begrüßt UN-Migrationspakt
    5.   Neuer ehrenamtlicher Arbeitsrichter am Bundesarbeitsgericht
    6.   Grundeinkommen ins Wahlprogramm aufnehmen
    7.   Solidaritätsbotschaft der WBCA
    8.   Frohe Weihnachten und ein Gutes 2019

1. Fachtagung "Digital global"
In Kooperation mit der KAB Deutschlands, dem Weltnotwerk der KAB sowie dem KönzgenHaus fand Anfang Dezember eine zweitägige Fachtagung mit dem Titel „Digital global: Risiken und Chancen von Arbeit in der Zukunft“ in Haltern am See statt. Kann die globale Digitalisierung – in der Arbeitswelt und im täglichen Leben – tatsächlich extreme Armut, Ungleichheit und Ungerechtigkeit beenden und zudem eine ökologische Trendwende einleiten?

„Die Digitalisierung verringert nicht unseren ökologischen Fußabdruck, im Gegenteil, allein durch die Einführung des Autonomen Fahrens würde der Energiebedarf durch das extreme Anwachsen der Datenströme außerordentlich zunehmen“, betonte Sven Hilbig, Referent für Welthandel vom Entwicklungswerk „Brot für die Welt“.

weiter auf kab.de
 
2. Fast 75 000 Unterzeichner/innen für die KAB-Petition!
Auch die Milchwerke Berchtesgadener Land Chiemgau eG und dwp – die Weltpartner in Ravensburg gehören jetzt zu den Unterzeichnern.
Es ist sehr wichtig, dass es Unternehmen gibt, die sich an diesen unfairen Handelspraktiken nicht beteiligen und diese Petition mit unterzeichnen. Besonders schön, dass es solche sind, die seit Jahren einen Fairen Handel mit fairen Erzeugerpreisen fördern - ob im Globalen Süden wie dwp – die Weltpartner oder die Milchwerke Berchtesgadener Land Chiemgau eG, hier bei uns im Globalen Norden. Letztere haben gerade erst den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2019 für Unternehmen mittlerer Größe gewonnen – es freut uns sehr, dass sie nun unsere Petition mittragen.

Info auf www.kab-drs.de
 
3. Rentenreform - Stellungnahme der KAB
Die Kommission „Verlässlicher Generationenvertrag“ der Bundesregierung soll Empfehlungen für eine zukunftssichere und generationengerechte Altersvorsorge für die Zeit ab 2025 erarbeiten. Dabei ist ein breiter gesellschaftlicher Diskussionsprozess vorgesehen. Auch das Rentenbündnis ist eingeladen, das Rentenmodell in der Kommission vorzustellen und zu diskutieren.

Als Beitrag für die Arbeit in der Kommission hat die KAB eine Stellungnahme „zu einer grundlegenden und nachhaltigen Reform der Alterssicherung in Deutschland“ erarbeitet.

Die Stellungnahme auf www.kab.de
 
4. KAB begrüßt UN-Migrationspakt
Der Migrationspakt von Marrakesch schafft endlich universelle Rechte für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und die gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit. Dies erklärt die KAB Deutschlands nachdem über 160 Staaten den UN-Migrationspakt unterzeichnet haben.

"Für viele Wanderarbeiterinnen und Wanderarbeiter bedeutet der UN-Pakt, der an die Erklärung der Menschenrechte anknüpft, die heute vor siebzig Jahren unterzeichnet wurde, eine größere Rechtssicherheit in den Ländern, in denen sie arbeiten", erklärte Norbert Steiner, Geschäftsführer der Hilfsorganisation, Weltnotwerk der KAB Deutschlands.

Die Meldung auf www.kab.de
 
5. Neuer ehrenamtlicher Arbeitsrichter am Bundesarbeitsgericht
Josef Glatt-Eipert, Diözesansekretär der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) im Diözesanverband Eichstätt e.V. wurde mit Wirkung zum 1. Januar 2019 zum ehrenamtlichen Richter am Bundesarbeitsgericht (BAG) ernannt.

Das Bundesarbeitsgericht mit Sitz in Erfurt besteht aus zehn Senaten. Jeder der Senate ist mit einem Vorsitzenden (Berufsrichter), zwei berufsrichterlichen Beisitzern und zwei ehrenamtlichen Beisitzern aus den Kreisen der Arbeitgeber und Arbeitnehmer besetzt. Die ehrenamtlichen Richter wirken an den Entscheidungen mit gleichem Stimmrecht wie die hauptamtlichen Richter mit. Das BAG ist in Deutschland die letztentscheidende Instanz in arbeitsrechtlichen Streitigkeiten.

lesen Sie auf www.kab-eichstaett.de
 
6. Grundeinkommen ins Wahlprogramm aufnehmen
Der Netzwerkrat des Netzwerkes Grundeinkommen hat einen Appell an alle zur Wahl für das Europäische Parlament antretenden Parteien übermittelt. Darin heißt es:
„Wir appellieren an die Parteien in Deutschland, deren Kandidierende sich zur Wahl ins Europäische Parlament stellen, das Grundeinkommen als Ziel für alle Länder der EU bzw. in Europa – perspektivisch auch als Menschenrecht weltweit – in ihr Wahlprogramm aufzunehmen."

zum Netzwerk Grundeinkommen
 
7. Solidaritätsbotschaft der WBCA
Zum Internationalen Tag der Migranten am 18. Dezember ruft die WBCA  zur Veränderung, zur Mobilisierung und zur Organisation für würdige Arbeit und freien Zugang zur Justiz für alle Arbeitsmigranten auf.

Sie plädiert weiterhin dafür, dass die Regierungen und die Arbeitgeber die Rechte von Arbeitsmigranten und ihren Familien respektieren und schützen, dafür dass die Diskriminierung von Arbeitsmigranten aufhört und es gelingt die Spaltung zwischen den Menschen, beruhend auf Rassenunterschied, Religion, geschlechtliche Ausrichtung und Identität zu überwinden.

zur Botschaft
 
8. Frohe Weihnachten und ein gutes 2019
Die KAB Deutschlands wünscht allen gesegnete und friedvolle Weihnachten und ein gutes Neues Jahr 2019.
Möge das hoffnungsvolle Kind in der Krippe uns Kraft und Stärke geben, Einfluss auf Wirtschaft, Kirche und Gesellschaft zu nehmen und Veränderung zu organisieren, damit unsere christlichen Werte zu Taten werden.

Wenn einer dem anderen Liebe schenkt,
wenn die Not des Unglücklichen gemildert wird,
wenn Herzen zufrieden und glücklich sind,
steigt Gott herab vom Himmel
und bringt das Licht: Dann ist Weihnachten.
(Autor unbekannt)
 
-----
VERLINKUNG: Externe Links sind ein Service-Angebot von www.kab.de. Für Inhalte und Erreichbarkeit sind die Betreiber der jeweiligen Website verantwortlich.
-----