auf ein wort . . .

 

 

besinnliches                                nachdenkliches


Ein Seminarleiter hielt einen 50-EUR-Schein in die Luft und fragte: "Wer von Ihnen möchte diesen 50-EUR-Schein haben? "Überall gingen Hände hoch. "Ok, einen kleinen Moment" sagte er und zerknüllte den 50-EUR-Schein. "Wer möchte diesen nun zerknüllten 50-EUR-Schein haben?" Wieder gingen die Hände in die Luft. "Ok, warten Sie", sagte er und warf den zerknüllten 50-EUR-Schein auf den Boden und trampelte mit seinen Schuhen darauf herum, bis der Schein zerknittert und schmutzig war. Er hielt ihn wieder in die Luft. "Und wer von Ihnen möchte diesen dreckigen, zerknitterten 50-EUR-Schein immer noch haben?" Und erneut waren die Hände in der Luft. "Sehen Sie, Sie haben gerade eine sehr wertvolle Lektion erfahren. Was immer ich auch mit dem Geldschein machte, wie schmutzig und zerknittert er auch ist, es hat nichts an seinem Wert geändert. So oft in unserem Leben werden wir selbst fallen gelassen, sind am Boden zerstört, zerknittert und kriechen vielleicht im Schmutz – und fühlen uns wertlos. Aber all das ändert ebenso wenig etwas an unserem Wert, wie das, was ich mit diesem Schein tat, seinen Wert änderte. Der Wert von jedem Einzelnen bleibt immer erhalten, wie arm, schmutzig, getreten oder verloren wir auch immer sein werden." 

QUELLE UNBEKANNT