Startseite
Begrüßung
die Pfarrei von A-Z
Aktuelles
Gottesdienstordnung
Wichtiges in Kürze
Rund um die Kirche
Rund ums Pfarrhaus
Die "Hauptamtlichen"
Gruppen und Gremien
Termine
Auf ein Wort ...
Fotos und Berichte
Kontakt / Impressum
Verweise
Gästebuch
... das Wetter

 

 

Pinnwand - Aktuelle Informationen aus unserer Pfarrgemeinde

Hinweis: Veröffentlichungen auf dieser Internetseite können dem Webmaster jederzeit zugestellt werden, der sie dann umgehend übernimmt.

Redaktionsschluss für den nächsten Pfarrbrief (Nr. 07/2020 - 28.08.2020.-04.10.2020):
Montag, 10. August 2020

Kirmeshochamt Wadgassen
Am Sonntag, 5. Juli findet die Messe in der Pfarrkirche Hostenbach statt.
 

Anmeldungen zur Teilnahme an den Wochenendgottesdiensten
vom 11.07. bis 19.07.
können per APP oder E-Mail bis freitags 10:00 Uhr und telefonisch bis donnerstags, 17:30 Uhr abgegeben werden.
Bürozeiten: ab 02.06.2020 wieder reguläre Öffnungszeiten
Bitte halten Sie Abstand und tragen Sie Mundschutz.

Zum persönlichen Gebet steht allen Gläubigen die Filialkirche St. Franziskus Friedrichweiler tagsüber zur Verfügung, ebenso die Pfarrkirche Hl. Schutzengel Schaffhausen sonntags von 14 - 16 Uhr (Achtung: neue Öffnungszeiten), sowie die Pfarrkirche St. Antonius Werbeln sonntags von 8.30-10.00 Uhr und dienstags von 18.00 -19.00 Uhr.
Gebetsvorschläge zum persönlichen Gebet zu Hause finden Sie in den geöffneten Kirchen. Gleichzeitig weisen wir auf die Gottesdienste in den Medien (Radio, Fernsehen, u. a. Domradio).
Mit unserer evangelischen Kirchengemeinde möchten wir auf die Aktion hinweisen, dass wir aus Solidarität mit all den Menschen um 19.30 Uhr unsere Glocken läuten werden und alle einladen, wenn möglich, eine Kerze in das Fenster zur stellen.
Im Namen des gesamten Seelsorgteams
Ihr Pastor Peter Leick
 

Gebetskreis
Liebe Mitchristen und Beter im Glauben,
der Gebetskreis kann leider bis auf Weiteres nicht stattfinden. Dennoch bleiben wir im Gebet miteinander verbunden. Das Gebet ist die Verbindung im Geist untereinander und zu Gott, unserem Vater.
Der Segen Gottes sei mit Ihnen

Monika Obertin
 

.

(APP der kath. Gemeinden Wadgassen) Dieser QR-Code dient gleichzeitig als Link zum Öffnen der Anwendung.

 

 

 

Bankverbindungen unserer Kirchengemeinden

St. Gangolf Differten

Kirchenkasse

Kreissparkasse Saarlouis

593 501 10

DE83 5935 0110 0216 6901 31

Kirchenkasse

Vereinigte Volksbank meine VVB

590 920 00

DE05 5909 2000 6201 1900 00

Herz Jesu Hostenbach

Kirchenkasse

Kreissparkasse Saarlouis

593 501 10

DE61 5935 0110 0019 2803 95

Maria Heimsuchung Wadgassen

Kirchenkasse

Kreissparkasse Saarlouis

593 501 10

DE29 5935 0110 0009 3505 96

Kirchenkasse

Vereinigte Volksbank meine VVB

590 920 00

DE71 5909 2000 6007 4800 06

Hl. Schutzengel Schaffhausen

Kirchenkasse

Kreissparkasse Saarlouis

593 501 10

DE68 5935 0110 0017 3707 27

St. Antonius v. Padua Werbeln

Kirchenkasse

Kreissparkasse Saarlouis

593 501 10

DE81 5935 0110 0020 2509 08

40-jähriges Priesterjubiläum Pastor Peter Frey
„Wir bitten an Christi Statt:
Lasst euch mit Gott versöhnen“
Mit diesem Wort aus dem Brief des Apostels Paulus wurden wir vor 40 Jahren ausgesandt um als Priester die frohe Botschaft zu verkünden. Versöhnung ist das große Anliegen Jesu. Wir finden Frieden und Zufriedenheit , Gemeinschaft und Freude, wenn wir uns mit uns selbst, unseren Mitmenschen und mit Gott versöhnen. Versöhnung ist der Schlüssel für das Glück eines Menschen. Und wir Priester sind bestellt diesen Ruf Jesu weiterzutragen – an Christi Statt den Menschen zu sagen: Lasst euch mit Gott versöhnen.
Nach meinem Studium der Theologie und Philosophie in Trier und der Jesuitenuniversität in Innsbruck machte ich mein Pastoralpraktikum in Völklingen St. Eligius bei Pastor Heinz Steinlein. Während dieses Praktikums empfing ich am 16.12.1979 die Diakonenweihe durch Bischof Dr. Bernhard Stein. Ein wichtiger Begleiter auf meinem Weg war Pastor Berthold Schäfer. Ihn hatte ich als Religionslehrer bis zum Abitur, als Subregens im Priesterseminar, als Heimatpastor in Weiskirchen und als Freund bis zu seinem Tod.
Die Priesterweihe erfolgte am 5. Juli 1980 ebenfalls durch Bischof Dr. Bernhard Stein. Von den damals neun zum Priester Geweihten sind drei Mitbrüder verstorben, zwei im Ruhestand und vier noch als Pfarrer tätig.
Am Sonntag 6. Juli 1980 feierte ich mit meiner Heimatgemeinde St. Jakobus in Weiskirchen meine Primiz. Ich bin heute noch meinem damaligen Heimatpastor Klaus Stahl und ganz vielen Gemeindemitgliedern dankbar. Da unsere Kirche sich damals in der Renovierung befand, musste ganz viel bis hin zur Bestuhlung improvisiert werden. Ob Schuljahrgang, Nachbarschaft, Vereine, Aktive der Pfarrgemeinde, aber auch Zivilgemeinde und viele Freunde legten sich mächtig ins Zeug. Noch heute erinnere ich mich dankbar an das Fest meiner Primiz, das auch ein großartiges Glaubenszeugnis eines lebendigen Dorfes war. Über diesem Tag stand mein Primizspruch: „Freut euch im Herrn zu jeder Zeit. Eure Güte werde allen Menschen zuteil.“
Voller Eifer begann ich meinen Dienst als Kaplan in Köllerbach bei Pastor Norbert Kohns. Er war ein guter Lehrmeister und lebt heute im Ruhestand in Rheinbach bei Bonn.
Danach folgte die Vikarszeit in Mayen bei Pastor Paul Biringer. Sowohl Köllerbach, als auch Mayen waren geprägt von einer großen und interessanten Jugendarbeit. Dazu gehörten die Jugendverbände der Pfadfinder, KSJ und KJG aber auch die Messdiener. Gerne erinnere ich mich an die offene Jugendarbeit mit Jugendgottesdiensten, Discos, Treffs und tollen Freizeiten von Korsika bis Ameland. Aber auch Fahrten nach Rom, Berlin, Paris und München waren damals große Ereignisse und schmiedeten viele Freundschaften.
Meine Stationen als Pfarrer waren dann Schaffhausen und Werbeln, Illingen, Klarenthal mit Gersweiler und Ottenhausen sowie als Leitender Pfarrer auch Altenkessel und Rockershausen und schließlich die Pfarreiengemeinschaft Hilbringen mit den Pfarrgemeinden Büdingen, Hilbringen, Mondorf und Schwemlingen.
Meine Täigkeit als Pastor empfand ich immer als sehr abwechslungsreich – Grund-und Hauptschulen, Mädchengymnasium und bergmännische Berufschule, Kindergartengruppenstunden und Fortbildungsveranstaltungen mit Erzieherinnen; Gottesdienste aller Art, Krankenbesuche und Besuche in den Seniorenheimen, Kinder-und Jugendfreizeiten, Wallfahrten, eine rege Bautätigkeit in jeder Pfarrgemeinde und sogar Tätigkeiten im Pfarrbüro und vieles mehr. Nicht vergessen werden darf die ökumenische Zusammenarbeit, besonders in Schaffhausen mit dem Superintendenten Wolfgang Mohns und in Klarenthal, Gersweiler, Ottenhausen mit Pfarrer Otto Deutsch, Pfarrerin Jutta Seibert und Uwe Lorenzen . 2009 unterzeichneten Pfarrer Otto Deutsch und ich den ersten ökumenischen Partnerschaftsvertrag zwischen katholischen und evangelischen Pfarrgemeinden im Saarland. Ökumenische Gottesdienste und vor allem Schulgottesdienste waren eine prägende Sache für unsere Gemeinden.
Sicher, manchmal war der Weinberg Gottes eher ein Steinbruch, aber niemand hat gesagt, dass es immer einfach ist. Aber es war spannend und macht mir immer noch Freude für meinen „Chef“ zu arbeiten. Und wenn ich manchmal müde werde und sage Gott hilf mir, dann meine ich ihn sagen zu hören: Fang schon mal an.
Nach 40 Priesterjahren sage ich meinem Gott Dank aber auch den vielen Menschen, die mich begleitet haben. Viele gute Begegnungen, manche einsame Wegstrecke und auch Neuaufbrüche liegen hinter mir und vielleicht auch noch vor mir. Schenken Sie mir Ihr Gebet und so Gott will werden wir dieses Jubiläum nach Corona miteinander feiern.
Im Glauben und Gebet verbunden

Pastor Peter Frey


Bischof überarbeitet geplante Bistumsreform
Von: KNA/CC | 9. Juni 2020 (Paulinus)

Bischof Stephan Ackermann muss die geplante Bistumsreform nach Gesprächen im Vatikan ändern. Die römischen Behörden kritisierten an der neuen Pfarreienstruktur vor allem die Rolle des Pfarrers als Teil eines Leitungsteams mit Laien und die Stellung der anderen Priester, wie das Bistum heute mitteilte. Bedenken seien auch zur geplanten Größe und dem Aufbau der Pfarreien geäußert worden.
Ackermann will nun mit der Bistumsleitung das Gesetz für die Neugliederung der Pfarreien ändern. Dabei gelte es, zugleich den Einwänden aus Rom und der ursprünglichen Zielsetzung der Reform gerecht zu werden. Die Reform habe Modellcharakter, andere Diözesen auch außerhalb des deutschsprachigen Raums stünden vor ähnlichen Veränderungsprozessen, so das Bistum. Die weiteren Schritte sollen eng mit Rom abgestimmt werden.
Nach Beschwerden einer Priestergruppe und mehrerer Katholiken aus dem Bistum hatte der Vatikan die Umsetzung der Reform im November ausgesetzt und eine Prüfung angeordnet.

Präziser formulieren, was die Leitungsgewalt des Pfarrers ist
Es freue ihn sehr, sagte Joachim Waldorf, Vorsitzender der Priestergemeinschaft Unio Apostolica, auf Anfrage des "Paulinus", dass in dem Gespräch in Rom am Freitag über die von Bischof Ackermann im Voraus benannten Punkte hinaus auch die Fragen nach künftiger Größe der Pfarreien sowie der Geschwindigkeit der Umsetzung thematisiert wurden. Jetzt hoffe er, dass in Gesprächen und Überlegungen gute Ergebnisse und Wege für künftige Pfarreienmodelle gefunden werden (mehr dazu im gedruckten "Paulinus").
Der Münsteraner Kirchenrechtler Thomas Schüller rechnet hauptsächlich mit Änderungen zur Rolle der Pfarrer. "Bischof Ackermann muss nun präziser formulieren, was die Leitungsgewalt des Pfarrers ist", sagte Schüller heute auf Anfrage. Kirchenrechtlich müsse dem Pfarrer eine herausgehobene Position zukommen. Auch die Kompetenzen der Gremien in den Pfarreien müssten in einem veränderten Gesetz konkreter definiert werden. Darüber hinaus rechne er nicht mit weitreichenden Änderungen und gehe davon aus, dass es bei den angedachten 35 Pfarreien bleibe.

Ackermann hatte am Freitag in Rom seine Position vorgestellt
Bischof Ackermann hatte seine Position laut Bistum am 5. Juni im Vatikan der Kleruskongregation und dem Päpstlichen Rat für die Interpretation der Gesetzestexte vorgestellt. Dabei sei er auf die Herausforderungen des Bistums eingegangen, etwa eine abnehmende Bindung der Katholiken an die Kirche, sinkende finanzielle Möglichkeiten sowie Priestermangel. Vor dem Hintergrund sollte es das Ziel sein, Handlungsspielraum zu eröffnen und dem kirchlichen Leben „einen verlässlichen Rahmen“ zu geben.
Die Reform zielt auf neue Strukturen und inhaltliche Schwerpunkte von Seelsorge und Kirche. Das Bistum Trier gliedert sich in 887 mitunter sehr kleine Pfarreien. Eine Diözesansynode hatte 2016 empfohlen, „weite pastorale Räume“ zu schaffen. Geplant war, dass die Gemeinden zu 35 Großpfarreien zusammengelegt werden, die von einem Team aus einem Pfarrer und zwei Laien geleitet werden sollen. Die anderen Priester sollten in der angedachten Struktur keine Gesamt-Leitungsfunktion haben.

Pfarrbriefausträger Wadgassen
Durch den Brand in der Pfarrkirche Maria Heimsuchung Wadgassen, können dort keine Pfarrbriefe hinterlegt werden. Frau Britten hat sich bereit erklärt den Austrägern die Pfarrbriefe nach Hause zu fahren.
Herzlichen Dank hierfür.

Information für Pfarrbriefabonnenten des Pfarrbriefbezirks Lindenstraße (Endbereich), Provinzialstraße 3-18, Spurker Gässchen, Auf dem Spurk, Zur Alten Ziegelei und Schulstraße bis Haus Mutter Rosa.
Ab Januar 2020 steht für den o. g. Bezirk kein Pfarrbriefausträger zur Verfügung, daher bitten wir Sie sich einen Pfarrbrief aus der Pfarrkirche mitzunehmen (Preis pro Pfarrbrief 60 Cent).
 

Katholische Frauengemeinschaft Maria Heimsuchung Wadgassen
Aktuell
Aufgrund der aktuellen Lage der Corona-Pandemie finden derzeit keine Aktivitäten der Frauengemeinschaft Maria Heimsuchung Wadgassen statt. Sobald sich die Situation verbessert, werden unsere Jahresbeiträge ab September kassiert. Auch unsere diesjährige Jahreshauptversammlung muss voraussichtlich auf Oktober verschoben werden. Natürlich sind diese Angaben unter Vorbehalt und können nur dann durchgeführt werden, wenn es die Lage zulässt. Wir halten Sie auf dem Laufenden und wünschen Ihnen eine gute Zeit und vor allem viel Gesundheit.
Der Vorstand
 

Hauskommunion
Die Hauskommunion wird von den Kommunionspendern persönlich vereinbart. Sie wird in den ersten 14 Tagen  des Monats erfolgen.

Besuch zur Hauskommunion
Wenn Sie wegen Krankheit oder altersbedingter Beschwerden einige Zeit oder überhaupt nicht mehr in der Lage sind an einer heiligen Messe teilzunehmen, haben Sie die Möglichkeit das Sakrament der Eucharistie dennoch zu empfangen. Unsere Priester, unser Diakon und unsere Gemeindereferentin oder ein vom Bischof beauftragter Kommunionhelfer bringen Ihnen die Kommunion.
Ein Kranker, der zu Hause die heilige Kommunion empfängt, soll spüren, dass er zur Glaubensgemeinschaft dazugehört. Es wäre schön, wenn der Tisch mit einem weißen Tuch und mit Kerzen, Kreuz und Blumen geschmückt würde. Teilnehmende Angehörige und Mitbewohner sind herzlich zur Mitfeier eingeladen.
Einmal im Monat bieten wir die Hauskommunion an, bitte melden Sie sich vorab in unserem Zentralbüro an. Wir nehmen Sie in unsere Liste auf. Sie werden telefonisch über den Besuchstermin informier.

 

Kath. Büchereien Wadgassen und Differten bis einschließlich 31.08.2020 geschlossen!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Wadgassen
Seniorenstube An jedem ersten Dienstag eines Monats um 15:00 Uhr im Pfarrheim Wadgassen
Messdienerstunde
dienstags
Anna-Lena Franz: 01739954360
14-täglich, 16:30 - 18:00 Uhr Salvatore Daniele und Victoria Franz
Gebetskreis: montags, monatlich, Datum und Uhrzeit laut Aushang Kirche,
im Andachtsraum in der Kirche ("Alte Sakristei'")
Rosenkranzgebet dienstags
donnerstags
18:00 Uhr in der Pfarrkirche Maria Heimsuchung,
17:30 Uhr in der Marienkapelle Glockenberg
Kirchenchorprobe: montags 18:00 - 19:30 im Pfarrheim
Kath. öffentliche Bücherei:
 
Ausleihe montags, 16:30 - 19:00 Uhr im Pfarrhaus,
Tel. zu den Öffnungszeiten: 40 91 87.
 

Caritasausschuss - Krankenhausbesuchsdienst
Unsere Kranken werden in den Krankenhäusern und Alten- und Pflegeheimen wie folgt besucht:
Alten- und Pflegeheim St. Hildegard:
von Frau Elfriede Decker, Frau Wilma Rothmann und Frau Hildegard Tascher (Wadgassen)
von Frau Helma Schmitt und Frau Gertrud Seilner (Hostenbach)
DRK Gästehaus Schaffhausen:
von Frau Ursula Meyer (Werbeln / Schaffhausen)
Caritas SeniorenHaus in Bous und Seniorenhaus St. Augustin in Ensdorf:
von Frau Wilma Rothmann (Wadgassen)
 

Besuchsdienst der Bewohner unserer Alten- und Pflegeheime
Viele alte Menschen in Seniorenheimen würden sich über einen Kontakt zu Ihrer Pfarrgemeinde freuen, daher bitten wir Sie – Angehörige oder Betroffene - uns den Umzug in ein Alters- bzw. Pflegeheim mitzuteilen, damit unsere Besuchsdienste tätig werden können. Setzen Sie sich hierfür bitte unter 943056 mit den Pfarrsekretärinnen unseres Zentralbüros in Verbindung.
 

Die Kita Maria Heimsuchung Wadgassen sucht immer noch einen Hausmeister - bitte hier klicken
 

Termine Erstkommunion
Hinweis für 2021
2021 finden die Erstkommunionfeiern für Differten und Hostenbach in Differten statt, die Erstkommunionfeiern für Wadgassen und Schaffhausen in Schaffhausen.
 

Lebensmittelsammlungen für die Tafel in Wadgassen und Differten
Jeweils am 1. Wochenende eines jeden Monats (04./05.07. - 01./02.08. - 05./06.09. - 03./04.10. - 07/08.11. - 05./06.12. - 02./03.01.2021) werden in den Kirchen Wadgassen und Differten haltbare Lebensmittel gesammelt, die an die Tafel in Saarlouis weitergeleitet werden. Kisten stehen dafür bereit.
Wir danken allen Spendern schon im Voraus ganz herzlich.

Ihr Caritasausschuss

 

Pfarrgemeinderat Wadgassen
Die Termine der PGR-Sitzungen werden hier in der Rubrik "Termine" bekanntgegeben. Die Sitzungen sind öffentlich.
 

Zurück