Startseite
Begrüßung
die Pfarrei von A-Z
Gottesdienstordnung
Wichtiges in Kürze
Rund um die Kirche
Rund ums Pfarrhaus
Die "Hauptamtlichen"
Gruppen und Gremien
Termine
Aktuelles
Auf ein Wort ...
Fotos und Berichte
Kontakt / Impressum
Links
Gästebuch
... das Wetter

 

Pinnwand - Aktuelle Informationen aus unserer Pfarrgemeinde

Hinweis: Veröffentlichungen auf dieser Internetseite können dem Webmaster jederzeit zugestellt werden, der sie dann umgehend übernimmt.

Redaktionsschluss für den nächsten Pfarrbrief (Nr. 09/2017 - 28.10.-10.12.2017):
Dienstag, 10. Oktober 2017

Das Pfarrbüro Wadgassen ist in der Zeit vom 25.09.-30.10.2017 geschlossen.

Hauskommunion
Die Hauskommunion wird von den Kommunionspendern persönlich vereinbart. Sie wird in den ersten 14 Tagen  des Monats erfolgen.
 
Taufsonntage unserer Pfarreiengemeinschaft
Wadgassen:
jeweils 3. Sonntag im Monat
15.10.2017 - 14:00 Uhr
19.11.2017 - 10:30 in/nach dem Hochamt
Hostenbach:
jeweils 4. Sonntag im Monat
24.09.2017 - 14:00 Uhr
22.10.2017 - 14:00 Uhr
Werbeln: 3. So. unger. Monat
1. Sonntag gerader Monat
01.10.2017 - 14:00 Uhr
05.11.2017 - 14:00 Uhr
Differten:
jeweils 2. Sonntag im Monat
08.10.2017 - 14:00 Uhr
12.11.2017 - 14:00 Uhr
Schaffhausen:
jeweils 1. Sonntag im Monat
01.10.2017 - 10:30 in/nach dem Hochamt
05.11.2017 - 14:00 Uhr
Wadgassen
Seniorenstube Am 1. Dienstag eines Monats um 15:00 Uhr im Pfarrheim Wadgassen
Messdienerstunde dienstags, 14tägig Anna-Lena Franz: 01739954360
16:30 - 18:00 Uhr - Salvatore Daniele und Victoria Franz
Gebetskreis: montags, 14tägig laut Aushang Kirche,
im Andachtsraum in der Kirche ("Alte Sakristei'")
Rosenkranzgebet dienstags
donnerstags
18:00 Uhr in der Pfarrkirche Maria Heimsuchung,
17:30 Uhr in der Marienkapelle Glockenberg
Kirchenchorprobe: Mittwoch, 19:00 - 21:00 Uhr
Kath. öffentl. Bücherei:
 
Ausleihe montags, 16:30 - 19:00 Uhr im Pfarrhaus,
Tel. zu den Öffnungszeiten: 40 91 87.
 

Caritasausschuss - Krankenhausbesuchsdienst
Unsere Kranken werden in den Krankenhäusern und Alten- und Pflegeheimen wie folgt besucht:
Alten- und Pflegeheim St. Hildegard:
von Frau Elfriede Decker, Frau Renate Kiefer und Frau Hildegard Tascher (Wadgassen)
von Frau Helma Schmitt und Frau Gertrud Seilner (Hostenbach)
DRK Gästehaus Schaffhausen:
von Frau Ursula Meyer (Werbeln / Schaffhausen)
die Pflegeheime in Bous, Dillingen, u. a. :
von Frau Wilma Rothmann (Wadgassen)
 

Liebe Leserinnen und Leser!
Die kommenden Wochen sind durch den Herbst geprägt. In dieser Zeit werden in unseren Kirchen die Erntedankfeiern gehalten. Herzlich möchte ich dazu einladen und schon jetzt allen danken, die die Erntealtäre in unseren Kirchen gestalten. Auch gedenken wir im Oktober, dem Rosenkranzmonat, der Gottesmutter. Viele halten dieses kostbare Meditationsgebet in unseren Kirchen und zu Hause wach. Einladen möchte ich Sie zu den Andachten, die teils von unseren Lektoren und von uns gehalten werden. Dies möchte ich zum Anlass nehmen, unseren Lektoren und Kommunionhelfern für ihren kostbaren Dienst der Wortverkündigung zu danken. Oft bekomme ich gesagt, dass in den großen Festgottesdiensten den beteiligten Chören, Organisten, Solosängern, Messdienern etc. gedankt wird, den Lektoren und Kommunionhelfern aber nicht. Dies möchte ich hiermit ausdrücklich nachholen und ihnen allen für ihren Dienst danken. Leider wird die Schar der Lektoren immer kleiner. Wir suchen daher engagierte Frauen und Männer, die diesen Dienst gerne mittragen – nicht nur in den Sonntags- und Festgottesdiensten, sondern auch beim Totengebet bzw. Rosenkranz für unsere Verstorbenen als auch bei den Andachten in den geprägten Zeiten (Advent, Fastenzeit, Mai- und Rosenkranzmonat). Ein solcher Dienst zeichnet sich auch dadurch aus, dass man sich auch auf diese „kleinen“ Gebetstreffen einlässt.
Herzliche Einladung, sich auch in unserer Pfarreiengemeinschaft für diesen Dienst bereitzustellen.
Unsere Pfarrgemeinden leben in erster Linie von Menschen, die sich auf unterschiedliche Weise einbringen. Daher möchte ich mich in diesem Pfarrbrief besonders bei Karl Luxemburger bedanken, der bis vor wenigen Monaten unser Pfarrheim in Schaffhausen verwaltet hat und aus gesundheitlichen Gründen ausscheiden musste. In seinem Dienst hat er wesentlich mehr geleistet, als es sein Stundenkontingent vorgab. Immer war er Ansprechpartner für die Mieter, organisierte, koordinierte und besorgte das Nötige für verschiedene Veranstaltungen. Ihm gilt unser Dank für seinen Dienst. Er verwaltete das Pfarrheim Schaffhausen mit einer Hingabe, die manchmal die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit überstieg. Dankbar und froh sind wir (Verwaltungsrat Schaffhausen und ich), dass er nach wie vor die Abrechnungen der Veranstaltungen ehrenamtlich übernimmt. Auch hierfür gilt ihm unser aller Dank.
Im Namen unseres ganzen Seelsorgeteams wünsche ich Ihnen eine gute Zeit
Ihr Pastor Peter Leick
 

Die Kita Maria Heimsuchung Wadgassen sucht immer noch einen Hausmeister - bitte hier klicken
 

Rückblick Pfarrfest 2017 – Ein Fest der Begegnung (hier klicken)
 

Dringend Pfarrbriefausträger gesucht
Leider hört unser Pfarrbriefausträger für die Oberfeldstraße in Wadgassen auf. Wir danken ihm, auch im Namen unserer Pfarrgemeinde, für seine langjährige Hilfe. Jetzt bitten wir um Ihre Mithilfe: In diesem Bereich sind zwölf Pfarrbriefe auszutragen. Wer möchte unsere Pfarrei ehrenamtlich unterstützen, indem er diesen Pfarrbriefbereich übernimmt? Anmeldungen können an das Zentralbüro der Pfarreiengemeinschaft Wadgassen in Hostenbach, Telefonnummer: 06834/943056 während der Öffnungszeiten erfolgen.
 

ACHTUNG! ACHTUNG! - Homepage des Dekanats Wadgassen
Endlich ist es soweit. Das Warten hat ein Ende. Zum 01.September 2017 startete das Dekanat Wadgassen mit seiner Homepage ins digitale Zeitalter. Unter www.dekanat-wadgassen.de werden Sie zukünftig, neben aktuellen Terminen und Veranstaltungsankündigungen, auch Informationen über die Sekretariate, Gremien und Seelsorger*innen im Dekanat und ihre Aufgabenfelder abrufen können.
Für Ihr Anliegen finden Sie dort einfach und schnell zugänglich die notwendigen Kontaktinformationen und Ansprechpartner*innen.
Als besonderes Serviceangebot stellen wir Ihnen die wichtigsten Informationen zu den Pfarreiengemeinschaften, inklusive der Gottesdienstordnungen, zur Verfügung.
Auf diese Weise möchten wir unsere Kommunikationswege für Sie ausbauen und Ihnen einen Eindruck von der Vielfältigkeit der Pastoral im Dekanat Wadgassen und den Pfarreiengemeinschaften vor Ort.
Wir würden uns freuen, Sie auf unserer neuen Seite begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen viel Spaß beim Durchstöbern und Entdecken der Homepage.
 

Dein Glaube – Deine Entscheidung
Firmvorbereitung

Startveranstaltung: Samstag, 21.10.2017 13:00 Uhr Differten kath. Vereinshaus
Gefirmt werden: die Jahrgänge 1.7.2002-30.6.2003
Wer nicht angeschrieben wurde, bitte im Zentralbüro melden!
Kontakt: Zentralbüro Hostenbach, Tel. 06834/943056, Mail: firmungwadgassen@web.de
Pfarrer Peter Leick, Tel. 06834/41387, Mail: peter.leick@bgv-trier.de
Benedikt Achtermann, Tel. 06833/90032011, Mail: benedikt.achtermann@bgv-trier.de

 

Boliviensammlung am 23. September 2017
Am Samstag, dem 23.09.2017, findet im Rahmen der Bolivienpartnerschaft des Bistums Trier die jährliche Boliviensammlung statt. Wie schon seit 50 Jahren machen sich auch dieses Jahr wieder viele Jugendliche und junge Erwachsene auf den Weg. Getreu dem Motto „Gebrauchte Kleider werden Bildung“ sammeln sie ihre Kleiderspenden, um mit dem Erlös Kindern und Jugendlichen in Bolivien eine Schulbildung zu ermöglichen. In den vergangenen 50 Jahren sind so bereits viele Tonnen an Altkleidern gesammelt worden. Nach dem guten Ergebnis der Sammlung im Jubiläumsjahr „50 Jahre Boliviensammlung“ wäre es schön, wenn dieses Jahr an den Erfolg des Vorjahres angeknüpft werden könnte und eine große Sammelmenge für den guten Zweck zusammen käme. Bitte unterstützen Sie die Aktion der Jugend auch in diesem Jahr wieder durch ihre Kleiderspenden.

Gemeinnützigkeit, Fairness und Transparenz:
Das Zeichen FairWertung steht für einen transparenten und verantwortungsvollen Umgang mit Gebrauchtkleidung. Das Warenzeichen „FairWertung“ bürgt dafür, dass beim Verkauf der Gebrauchtkleider kein Profit auf Kosten von Händlern, einheimischen Schneidereien und Kunden in armen Ländern gemacht wird. Auch wird garantiert, dass nicht bei uns kommerzielle Sammelfirmen einen Großteil des Erlöses für die Organisation aufbrauchen.
(siehe www.fairwertung.de und www.bolivienkleidersammlung.de)

Gesammelt werden: Kleidung, Schuhe (paarweise gebündelt) und Haushaltswäsche.
Nicht in den Bolivien Kleidersack gehören:
Lumpen, stark verschmutzte und beschädigte Kleidung, einzelne Schuhe .

Leider ist es uns nicht möglich, die Kleidersäcke an allen Häusern abzuholen. Die Kleiderspenden in der Pfarrei Maria-Heimsuchung können an diesem Tag in der Zeit von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr am Pfarrheim Wadgassen abgeben werden.
Nur in Ausnahmefällen werden die Kleidersäcke nach telefonischer Absprache mit Elke Morguet (0157 34589327) direkt vor Ort abgeholt.

Herzlichen Dank allen, die durch ihre Kleiderspende Kinder und Jugendliche in Bolivien unterstützen.
 

Krabbelgottesdienst
zum Thema „Arche Noah“ am Samstag, 23. September 2017

Herzliche Einladung an alle Kinder im Alter von null bis sechs Jahren und ihre Familien und Freunde zu einem gemeinsamen Gottesdienst am Samstag, 23. September um 15:30 Uhr in der katholischen Kirche in Schaffhausen.
Im Anschluss sind alle herzlich zu einem gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen eingeladen.
Wir freuen uns auf euer Kommen!
Das Taufbegleiterinnenteam und Pastoralreferentin A. Rupp
P.S. Bringt bitte euer KUSCHELTIER mit!!
 

Lebensmittelsammlungen für die Tafel in Wadgassen und Differten
Jeweils am 1. Wochenende eines jeden Monats (30.Sept./01. Okt. - 04./05. Nov. - 02./03. Dez. 2017 und 06./07. Jan. 2018) werden in den Kirchen Wadgassen und Differten haltbare Lebensmittel gesammelt, die an die Tafel in Saarlouis weitergeleitet werden. Kisten stehen dafür bereit.
Wir danken allen Spendern schon im Voraus ganz herzlich.
Ihr Caritasausschuss
 

Suppenverkauf nach dem Hochamt
Der Pfarrgemeinderat Wadgassen wird nach dem Hochamt (Erntedank) am 01. Oktober 2017 Kürbissuppe verkaufen.
Außerdem gibt es noch ein wenig Zeit zum Verweilen und zum Austausch. Der Erlös kommt den Belangen rund um Kirche und Kapelle zu Gute.

Vom Erlös der bisherigen Aktionen (Kuchen-/Getränkeverkauf) wurde im Pfarrgarten in Eigenarbeit ein natürlicher Zaun zum angrenzenden Friedhof angebracht.
Herzlichen Dank den Helfern!
 

Katholische Frauengemeinschaft Maria Heimsuchung Wadgassen
Frauenmessen
Zu unseren monatlichen Frauenmessen laden wir Sie am 2. Oktober, 6. November und 4. Dezember 2017 herzlich ein. Wir würden uns freuen, Sie um 9 Uhr in unserer Pfarrkirche zur Heiligen Messe, aber auch im Anschluss zum Frühstück im gut gefüllten Pfarrsaal begrüßen zu dürfen.
Rückblick auf unser Pfarrfest
Auch in diesem Jahr war unser Pfarrfest wieder ein voller Erfolg. Dies ist natürlich nur durch Ihre tatkräftige Unterstützung möglich. Darum danken wir den zahlreichen Geldspenden bei der Haussammlung, den Kaffeespenden und natürlich unseren über 70 Kuchenspenden, die unser Angebot so abwechslungsreich und vielfältig gemacht haben. Außerdem geht ein herzlicher Dank an die vielen freiwilligen fleißigen Helferinnen, die uns im Pfarrheim und im Pfarrgarten so tatkräftig unterstützt haben. Wir bedanken uns für die Unterstützung beim Kuchenverkauf, der Kaffeeausgabe, an der Suppen- und Würstchenstation, an der Spülmaschine und auch im Service. Nur mit so vielen fleißigen Helfern kann unser Pfarrfest gelingen!

Theaterabende der Katholischen Frauengemeinschaft Wadgassen
Wenn der Herbst jetzt Einzug hält
und Laub von allen Bäumen fällt,
fängt an kühlen, nassen Tagen
jede Frau sich an zu fragen:
„Was könnt´ ich mal so für mich machen,
Spaß haben und herzhaft lachen,
einen Abend ohne Sorgen
mal nicht denken an das Morgen.“
Die Antwort lautet, ihr könnt darauf vertrauen:
Theaterabend der Wadgassen Frauen!

Die Katholische Frauengemeinschaft lädt alle Frauen der Gemeinde Wadgassen und Umgebung zu ihren Theaterabenden am Dienstag, den 24. Oktober und Mittwoch, den 25. Oktober 2017 ins Turnerheim Wadgassen ein.
Beginn der Veranstaltung ist um 19:30 Uhr. Der Saal wird um 18:00 Uhr geöffnet. Nach einer Stärkung mit „Wurscht und Weck“ wollen Ihnen unsere Theaterspielerinnen einen vergnüglichen Abend mit einem humorvollen Programm bereiten.
Die Eintrittskarten erhalten Sie für sieben €uro bei unseren Helferinnen. Bereits gekaufte Karten können bis acht Tage vor der Veranstaltung bei der gleichen Helferin zurückgegeben werden, bei der die Karten gekauft wurden. Über einen gut gefüllten Saal würden wir uns sehr freuen.
 


 

Gebetskreis

Sie möchten den Abend ruhig ausklingen lassen?
Dann schauen Sie doch einfach mal vorbei

Herzliche Einladung dazu
Unsere nächsten Termine sind:
Montag, 16. Oktober
Montag, 20. November

im Andachtsraum der Kirche
im Altarraum rechts

Gebete – meditative Texte – gemeinsames Singen
Stille

 

Kommunionvorbereitung 2018
Mittlerweile hat die Vorbereitung unserer Kinder auf den Empfang der ersten heiligen Kommunion begonnen. Unser Kooperator, Pfarrer André Kardas, hat viele Stunden damit verbracht, das Konzept des letzten Jahres zu überarbeiten und gemeinsam mit unserer Gemeindereferentin Frau Carmen Folz umzusetzen. Er hat die organisatorische und inhaltliche Planung in der Hand. Falls bei unseren Eltern Fragen auftauchen sollten, bitte ich sie, ihn zu kontaktieren. Unseren Kindern mit ihren Familien wünsche ich viel Freude bei der Vorbereitung.
Pfarrer Peter Leick
Die Elternabende der Kommunionkindereltern finden statt:
Differten:     Mittwoch, 18.10., 19:30 Uhr im Kath. Vereinshaus
Hostenbach: Donnerstag, 19.10., 19:30 Uhr im Pfarrheim Hostenbach
 

Pfarrgemeinderat Wadgassen
Die Termine der PGR-Sitzungen werden hier in der Rubrik "Termine" bekanntgegeben. Die Sitzungen sind öffentlich.
 


 

65 Jahre Deutsch-Französische Friedenswallfahrt
Festgottesdienst unter der Marienstatue im lothringischen Rémelfang
Rémelfang/Wallerfangen – Seit 1952 pilgern jedes Jahr am Sonntag nach Mariae Himmelfahrt Gläubige aus dem Dekanat Wadgassen in das Dorf Rémelfang bei Bouzonville in Frankreich. Dieses Jahr hat die Deutsch-Französische Friedens- und Versöhnungswallfahrt ihr 65-jähriges Jubiläum begangen.
Rund 200 Pilger aus Deutschland und Frankreich sind bei strahlendem Sonnenschein auf den Marienberg in Rémelfang gezogen. Dort fand ein Festgottesdienst im Freien statt mit fünf Priestern auf französischer Seite, darunter der Ortspfarrer und Erzpriester von Bouzonville, Jean-Louis Barthelmé und drei Geistlichen auf deutscher Seite, Wallerfangens Pfarrer Herbert Gräff, Dechant Ingo Flach aus dem Dekanat Wadgassen und aus Trier, Weihbischof Robert Brahm. Außerdem nahm auch Diakon Josef Britz am Gottesdienst teil. Weihbischof Brahm sprach in seiner Predigt über die Bedeutung Marias für Versöhnung. Vor 65 Jahren hätten die Menschen in Frankreich und Deutschland einen Neuanfang nach dem Krieg gewagt und in Rémelfang damit gleichzeitig ein Zeichen für die Versöhnung zwischen den ehemaligen Erzfeinden unter dem Zeichen der Gottesmutter gesetzt, so Brahm. Der Weihbischof hielt seine Rede zwar auf Deutsch. Der gesamte Gottesdienst war zweisprachig. So begrüßte der Ortspfarrer Barthelmé die Gläubigen auf Französisch. Auch die erste Lesung war in französischer Sprache, während die zweite auf Deutsch vorgetragen wurde. Das Evangelium las Diakon Britz auf Französisch vor. Nach dem Gottesdienst fand ein gemütliches Beisammensein um die Kirche herum statt. Traditionell waren auch wieder einige Christinnen und Christen zu Fuß von Wallerfangen nach Rémelfang gepilgert.
Die Geschichte dieses grenzüberschreitenden Pilgerortes, der nur wenige Kilometer von der Deutsch-Französischen Grenze entfernt liegt, begann während der letzten Monate des Zweiten Weltkriegs, als alliierte Truppen auf Rémelfang zu marschierten. Die Bewohner des Ortes suchten Zuflucht in den Gipsstollen unter dem heutigen Marienberg, der damals noch Gipsberg hieß. In dieser Kriegssituation legte der Pfarrer des lothringischen Ortes ein Gelübde ab: Sollte die Bevölkerung den Krieg unbeschadet übersteht, werde er eine Marienstatue errichten. Diese ist heute nicht nur Zeugnis davon, dass die Bewohner die Kämpfe unbeschadet überstanden, sondern auch dass der Pfarrer sein Versprechen eingehalten hatte.
Ein Jahr nach der Errichtung der Statue 1951 veranstaltete dann der Vorsitzende des Lourdes-Vereins aus Wallerfangen, Julius Reimsbach eine Wallfahrt zu der neu errichteten Statue und begründete so die Deutsch-Französische Friedenswallfahrt in Rémelfang. Diese erste Wallfahrt gilt als die eigentliche Einweihung der Marienstatue.
Seitdem findet jedes Jahr im Sommer ein Gottesdienst an diesem besonderen Ort statt. Auch für das nächste Jahr hoffen die Verantwortlichen im Dekanat Wadgassen und in der Erzpfarrei Bouzonville wieder auf viele Pilger, die nach Mariae Himmelfahrt nach Rémelfang ziehen, um gemeinsam für Frieden und Versöhnung in Frankreich, Deutschland, Europa und der Welt zu beten.
 

Wer ein Buch zur Hand nimmt, verlangsamt seine Welt
Über das Lesen und kirchliche Büchereien als Kulturtankstellen

Ich habe immer einen ganzen Stapel Bücher in der Tasche, auf dem Schreibtisch oder dem Nachttisch. Ich genieße Zeiten, in denen ich ungestört in meine Lesewelten abtauchen kann.
Für mich sind Bücher „Exerzitienmeister“ in einer beschleunigten Welt. Wer ein Buch zur Hand nimmt, verlangsamt seine Welt. Zum Glück ist das Buch wider alle Prognosen nicht verschwunden. Vor 50 Jahren sprach der kanadische Philosoph Marshall McLuhan von der „Gutenberg-Galaxis“. Und dieser Wissens- und Kulturraum existiert dank des Buchdrucks von Johannes Gutenberg weiter. Trotz digitaler Revolution ist ein Ende des Buches nicht abzusehen.
Hans-Georg Gadamer war ein bedeutender deutscher Philosoph. Gadamer hat in seinem Denken den Begriff des Verstehens zum Schlüsselbegriff erhoben: Das Verstehen sei, so Gadamer, unsere grundlegende Haltung zur Welt. Nur im Verstehen sei uns letztlich die Welt zugänglich.
Sich selbst kennen lernen
Kein Wunder, dass Gadamer auch an den Wert des „besonnenen Lesens“ erinnert. Ihm geht es darum, dass der Mensch nicht nur liest, um zu wissen, wie etwas gewesen ist, sondern vor allem, um zu lernen, wer er selbst ist und was er sein kann. Und genau dies entspricht meiner Erfahrung als Leser: Die „Welten“, die gute Literatur mir eröffnet, sind voll an Wissen und Weisheit, prall gefüllt an Erfahrung und Lebensklugheit, gespickt mit Abgründen und Höhenflügen. Bücher helfen mir, die Welt anders zu sehen.
Wenn ich mal über längere Zeit kein Buch zur Hand nehmen kann, dann bekomme ich schwere Entzugserscheinungen. Ich frage mich manchmal, wie es dazu gekommen ist, dass ich ein solch passionierter Leser geworden bin.
Ich kann mich gut an lange zurückliegende Leseerlebnisse als Kind erinnern: an die drei blauen Bände mit Geschichten von Jim Knopf und Lukas, dem Lokomotivführer, und von der Wilden 13. Erste rauschhafte Erfahrungen, bei denen ich abgetaucht bin in fiktionale Welten!
Als Heranwachsender hatte ich eine sehr prägende Begegnung mit der Welt der Bücher: Sie geschah in der Pfarrbücherei. Die Regale mit Büchern reich gefüllt entwickelten für mich eine unwiderstehliche Anziehungskraft. Ich schleppte von dort aus viele Bücher nach Hause. Später kamen Stadtbüchereien, dann Universitäts- und Staatsbibliotheken hinzu.
Kleine, aber feine Bibliotheken
Aber die kleine katholische Bücherei nebenan war in meiner persönlichen Lese-Biographie die wichtige Brücke in den Kosmos der Bücher. Kirchliche Büchereien gibt es auch heute in großer Zahl. Diese Bibliotheken können kein Vollsortiment vorhalten; sie sind in der Regel klein, aber fein. Literaturcafes und Lesewettbewerbe laden ein zu Begegnungen und Gesprächen „über Gott und die Welt“. Ehrenamtliche, die sich hier engagieren, sind echte Bücherfreunde und gute Ratgeber für Leser.
Für mich sind kirchliche Bibliotheken kleine „Kulturtankstellen“. Und ich denke, sie freuen sich über jeden, der zu ihnen kommt, um aufzutanken, um etwas „Schokolade für die Seele“ zu ergattern!
Markus Potthoff, Leiter der Hauptabteilung Pastoral und Bildung im Bischöflichen Generalvikariat Essen, Quelle: www.borromaeusverein.de, In: Pfarrbriefservice.de
 

Zurück